Familienzeit richtig genutzt

Wie man es auch nennen mag, wenn es um Zeit mit der gesamten Familie geht, kann es nicht genug sein. Es ist Zeit, die man nützen möchte, so gut es geht – und dann oft zu viel auf einmal will. Aber die wertvolle Zeit mit den Liebsten kann man mit einigen Tricks so einteilen, dass es passt und keiner zu kurz kommt. Schau, was du mit deiner Familie alles perfekt planen kannst:

Pexels

#1 Plane weitsichtig, Familienplaner sind dafür sehr gut. Jedes Familienmitglied hat Termine, egal, wie klein es ist. Und wenn es nur der Arzttermin ist. Aber genau dieser kann einem in die Familienzeit rein platzen. Ein gemeinsamer digitaler Kalender ist für die Eltern zum Beispiel perfekt, damit sie ihre Termine im Überblick behalten – und dann plant spezielle Zeit für die Familie ein. Man kann zum Beispiel ein Wochenende im Monat immer fest für die Familie planen – und da darf dann auch niemand fehlen.

#2 Teilt euch die Aufgaben ein. Die wichtigsten Aufgaben sollten einmal im Jahr neu verteilt werden, denn nicht jeder mag alles oder kann alles. Die Kinder werden größer, können mehr oder andere Aufgaben übernehmen, andere Aufgaben, wie die Kinder in den Kindergarten bringen fällt weg.

Pexels

Pexels

#3 Gestaltet euren Familienhaushalt möglichst einfach, damit ihr mehr Zeit habt. Der wöchentliche Wassereinkauf? Braucht man den? Kann man das nicht mit dem Trinkwasser aus der Leitung und einem ‘Sprudler’ erledigen? Das spart Platz, Zeit und Geld.

#4 Niemand und nichts ist perfekt. Jeder träumt davon, keiner hat ihn: Den perfekt sauberen Haushalt. Mit kleinen Kindern oder Haustieren schon mal gar nicht. Tägliches Staubsaugen entfällt ohne haarende Tiere, Kinderspielzeug braucht keine Vitrine, da reicht auch eine Kiste und viele Kleidungsstücke müssen nicht gebügelt werden. Verbring lieber Zeit mit der Familie!

Pexels

Pexels

#5 Schwimmen, Kurzurlaube, Spielplatz oder Picknicken mit der Familie – auch das will geplant werden. Packlisten helfen, damit man unterwegs nicht noch kurz halten und etwas einkaufen muss, so kann man diese Zeit ganz genießen. Auch Kinder ab einem gewissen Alter können helfen – wenn sie zum Beispiel zum Schwimmen ihre eigenen Taschen packen. Aber Vorsicht, vielleicht die ersten Male einen Ersatz-Badeanzug und ein Extra-Handtuch einpacken.

#6 Wenn du große Portionen vorkochst und einfrierst, bleiben die Nährstoffe enthalten und es schmeckt wie immer. Keine Tiefkühl-Pizza mehr nötig, die kann man selbst machen. Soßen in Eiswürfelbeuteln einfrieren, so sind sie leichter portionierbar und können leicht aufgetaut werden.

Pexels

Pexels

Ein gelungenes Familienleben muss nicht immer komplett durchorganisiert sein, aber es hilft, manche Dinge ordentlicher zu halten. Stress, Perfektionismus und Druck – das alles macht Familienzeit anstrengend und alle sind genervt. Die Familie ist die Priorität. Immer.

Teile den Beitrag, um auch andere zu begeistern.

Quelle Huffingtonpost